Familie – Gruppe – Institution: Die Vielfalt in der Dreiheit

20190918_171116

Familie - Gruppe - Institution: Die Vielfalt in der Dreiheit

Die Drei ist eine magische Zahl. Sie steht am Beginn des individuellen Lebens, ist der Baustein für die Gruppenzugehörigkeit und bestimmt die Dynamik in Institutionen. In dieser Spannung bewegen sich die Beiträge des Buches: - zur Geschichte und dem methodischen Grundverständnis des Instituts TRIANGEL - über die Möglichkeiten und Grenzen institutioneller Umstrukturierungs- und Entwicklungsprozesse in Industrie, Psychiatrie, Frauenprojekten, Schule, Krankenhaus und Alternativprojekten der Neuen Bundesländer - über die Relevanz der unbewußten Dynamik in der Paar- und Familientherapie. Mit Beiträgen von Ute Benz, Elisabeth Bingel, Celine Degenhardt, Heidrun Heinecke, Ulrike Hepp, Inke Ketels, Willi Mohr, Friedhild Mory, Hüseyin Özdemir, Harald Pühl, Renate Rieger und Claus Ritters.

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch
Scroll to Top